Freitag, 24. April 2009

United Flug von San Francisco nach Frankfurt

Der Flug hat ja nicht prickelnd begonnen. Ich wusste schon, dass man alkoholische Getränke, wie meine Schlafmittel Bier und Gin-Tonic, bei United käuflich erwerben muss. Das stimmte mich für den Rückflug schon mal nicht sonderlich freudig. Dann komm ich auch noch mit meinen zwei riesen Gepäckstücken am Check-in Schalter an, leg das erste davon drauf und der Herr meinte, dass ich 150$ für 6 Pfund Übergepäck zahlen sollte. Das andere Stück hatte aufs Gramm genau 50 Pfund. Da war also nix mit Kompensation. Ok, hab mal schnell meine Jacke und mein Handtuch rausgenommen und plötzlich war der Koffer auf exakt 50 Pfund. Frage? Welchen Unterschied macht es, ob ich die Jacke anziehe und das Handtuch ins Handgepäck gebe oder ob ich das gleich im Koffer lasse. Es kommt ja so oder so ins Flugzeug. Ja, is scho recht. Ich weiß, das ist nun mal die Regel. Aber in dem Fall kams ja aufs Gleiche.
Egal, ich wurde im Zuge der Gewichtsdiskussion nicht mal danach gefragt, ob ich am Gang oder am Fenster sitzen möchte, was bei der Lufthansa ja zu den standard Fragen gehört. Da is mir schon ganz anders geworden. Hab befürchtet 10 Stunden lang auf einem Mittelsitz zwischen zwei übergewichtigen Passagieren zu verbringen. Ohne Chance raus zu kommen, da diese sicher den ganzen Flug schlafen würden.
Und es kam völlig anders! Ich bekam als Einziger im Flugzeug einen Sitzplatz, neben dem noch DREI weitere sitzplätze frei waren. Ich konnte mich also nach dem Essen, zu dem ich von der sehr freundlichen Stewardess noch meine zwei Heineken geschenkt bekam, auf voller Länge hinlegen und den gesamten Flug ausgestreckt pennen. Herrlich, wie das Schicksal so spielt.

Montag, 20. April 2009

98 Grad Fahrenheit in Palo Alto

98f Am Rückweg von Mountain View nach San Francisco bin ich, wie meistens, nochmal in Palo Alto stehen geblieben. Nicht nur um im TechCrunch Büro vorbei zu schauen, sondern auch um meinen fast täglichen Kaffee bei Philz Coffee zu mir zu nehmen. Die Hitze hat sich gestern und heute morgen schon mehr als nur angekündigt. Aber nachdem ich meinen Kaffee bei Phil ausgetrunken hatte, ist mir der Schweiß wirklich runtergeronnen. Dabei bin ich immer im Schatten gewesen. Dann schau ich noch auf die Aussentemperaturanzeige des Autos und plötzlich wird mir mein Zustand auch klar. 98 Grad Fahrenheit! Ich schätz mal, dass das irgendwas über 36 Grad Celsius sein müssen. So hohe Temperaturen hören sich zwar vielleicht schön an, sind sie sicher auch, wenn man Urlaub macht. Aber wenn man wirklich arbeiten muss, ist das alles andere als angenehm.
strawberries In meiner Travelodge in San Francisco angekommen, hab ich mich erst mal über meine in Gilroy erstandenen Erdbeeren hergemacht. Die sind zwar schon ein paar Tage alt gewesen, weil ich sie nicht sofort gegessen hatte aber das brauchten die auch. Geschmacklich waren sie schon am ersten Tag hervorragend. Die zwei Tage 'auf standby' haben die Dinger aber noch zarter gemacht:)

Samstag, 18. April 2009

Welthauptstadt Gilroy

Mittags, nach einem letzten gemeinsamen Kaffee mit Aquii, machte ich mich über den Freeway 110 North auf den Weg auf die Interstate 5 Richtung Sacramento. Bei beinahe unerträglichen :) 90 Grad Farenheit circa 100 Meilen nach Los Angeles verging sogar mir (fast) die Lust das Fenster aufzumachen, um eine zu rauchen. Wie gesagt, fast. Kurzer Zwischenstopp bei Carl's Junior und Starbucks auf einer der Raststationen entlang der 5 gings hab ich endlich mein Etappenziel erreicht. Hollister, kurz vor Gilroy.
Von CouchTycoon Roadshow

In Hollister mal bei der Casa del Fruta Halt gemacht, einer leicht zu übersehenden aber sehr beliebten Rastanlage, ließ ich mich aufklären, dass die einheimischen Kirschen erst nächsten Monat geerntet und verkauft werden. Man muss wissen, diese bescheidene Rastanlage hat auch die typisch amerikanische Erfolgsgeschichte hinter sich. Mit einem kleinen Kirschenstand am Strassenrand begonnen, trifft man dort mittlerweile auf einen kleinen Freizeitpark. Also nachdem die Verkäuferin so ehrlich war und mir sagte, dass die Kirschen aus Brasilien kommen und ich in einem Monat wieder kommen sollte, um die lokalen Kirschen zu bekommen, machte ich mich weiter nach Gilroy. Meinem absoluten Lieblingsdorf. In Gilroy angekommen, bei unserem alten Freund Tony auf eine Zigarette vorbei geschaut, bin ich über die Straße und hab am Straßenstand eines Bauern das wichtigste Souvenier dieses Aufenthaltes erstanden.
Von CouchTycoon Roadshow
Den Meister hinter der Theke noch schnell gefragt, ob der Knoblauch wohl eh aus Gilroy sei, wurde mir bestätigt, ja - er ist zwar von der letzten Ernte aber von hier. Die nächste Ernte kommt erst im Juni. Nach dem es hier immer aber wirklich immer im Auto fünf Minuten nach Knoblauch stinkt, wenn man durch Gilroy durchfährt, hab ich mir gedacht, der Herr kann mir sicher erklären warum das so ist. 'Man, you are in the world's capital of garlic' meinte er lächelnd und hat mir noch erklärt, dass die Knoblauchfabrik, die sehr leckere Dinger aus Knoblauch zaubert, gleich ums Eck ist. Deshalb riechts immer nach Knoblauch, wenn man durch Gilroy durchfährt.
Gut, nachdem ich mich nun mit dem Wichtigsten eingedeckt hab, bin ich weiter ins Silicon Valley, nach San Jose. Wo ich jetzt übrigens grad wo sitze???

Freitag, 17. April 2009

Die Strände in Los Angeles

Bzw. greater Los Angeles. Am Letzten vollen Tag in Los Angeles hat mich Aquii in LA noch ins hiesige Strandleben eingeführt. Die Tour begannen wir in Long Beach, wo heute ein freies Training der Indycar Series stattfand. Ausser viel Lärm bekamen wir nicht viel ab. Nicht mal vernünftige Fotos, da alles großräumig abgesperrt war. Also machten wir uns der Küstenstraße entlang über Redondo Beach auf den Weg nach Hermosa Beach, wo wir unseren ersten Strand-Stopp einlegten.
Von CouchTycoon Roadshow
Ein wenig Hunger plagte Aquii, was uns nach kurzer Suche zu Mike's Burgers führte. Den Tipp bekamen wir von Gästen aus dem Starbucks gegenüber und ich muss sagen, es ist ein ganz extrem, phänomenal, heisser, super Tipp! Wer in Hermosa Beach vorbei kommt, sollte zu Mike's Burgers schauen.
Von CouchTycoon Roadshow
Nach dem Imbiss bei Mike haben haben wir uns der Sonne Kaliforniens hingegeben und (ich für meinen Teil) den Lifeguard beim putzen seines Ford Hybrid SUV zugeschaut.
Später gings noch weiter nach Manhattan Beach. Nicht mehr an den Strand, um in der Sonne weiter zu braten, sondern eher mehr um einen Zug durch die Gemeinde zu machen. Äh ja, und um natürlich bei Starbucks einen Espresso zu tanken. Aber das muss ich glaub ich nicht jedes mal erwähnen?!
Gut und jetzt, abends weiß ich, dass auch nichts tun in der Sonne müde macht.
Von CouchTycoon Roadshow

Mittwoch, 15. April 2009

Entspanntes Los Angeles

Obwohl mich L.A. im Moment wirtschaftlich grad ein wenig enttäuscht, ist die Entspanntheit noch voll vertreten. Egal ob bei den Dreharbeiten zu CSI:NY mitten in Downtown Los Angeles bei denen sich keiner ein Bein ausreisst oder einfach auch nur im Straßenverkehr. Ein Foto, das ich extra unter erschwerten Bedingungen nur für Herren Erlacher gemacht hab, zeigt einen Typ (oder mehr seinen Ford), der mit seinem Pick-up Truck ganz locker am Freeway bei 65 mph seinen Hund auf der Ladefläche mitnimmt. Das würd ich mal gern sehen, wieviele Tierschützer sich da zu Wort melden, wenn man das in Deutschland macht :)

Dienstag, 14. April 2009

Bottega Louie - Grand Ave, Los Angeles

Genau das Lokal, das erst vor acht Tagen seine Pforten öffnete, tröstet mich über die grundsätzlich gespenstische Stimmung in Los Angeles. Die Bottega Louie, ein Restaurant, Cafe und kleine Bäckerei mit Broten und Desserts zum mitnehmen, ist vom Stil her etwa wie das Brenner in München eingerichtet. Sehr viel Personal ;) sehr freundliches Personal (gut, da gäbe es beim Brenner vielleicht Aufholbedarf), gehobene Preise und ausgezeichneter Espresso. Wie gesagt, die Bottega Louie ist das einzig erfreuliche an neuen 'Einrichtungen' in Los Angeles.
Long Beach, Downtown, Melrose Avenue, der Galerie District usw. enttäuschen mit geschlossenen Geschäften am Stück. American Apparel, Mc Donalds und ein Haufen kleiner Geschäfte haben geschlossen. Zum Beispiel ein Laden, der Pfannkuchen-ähnliche Deserts verkauft hat (erst letzten Sommer eröffnet hatte) oder EtchStar (Lasergravuren für Laptops) haben wieder zu gemacht. Auf der Melrose halten die Autos nur wegen der relativ schönen 'Star'Starbucks Filiale oder wegen des Ed Hardy Shops (und Outlet). Sonst ist der Großteil der Ladenlokale zu vermieten oder die Läden, die offen haben, sind schlecht besucht.
Also das bin ich von Los Angeles anders gewöhnt. Aber ich hab dafür heute von Aquii in LA eine sehr sportliche und interessante Sightseeing Tour bekommen, die unter Anderem auch die Bottega Louis zu Tage brachte! Und einiges mehr, wie eine ur amerikanische Kultbude, wunderschöne, versteckte Downtown-Dachterrassen, das nicht unwesentliche FIDM, ein cooles Hotel und Hostel mit dem Namen Stay-Hotels und einen nicht weniger kultigen Friseur. Vielen Dank auch von dieser Stelle ;)

Donnerstag, 9. April 2009

Stanford und der CouchTycoon

Da steh ich in der Pizzeria von Stanford, schau mich blöd um, weil ich die Toilette suche und plötzlich spricht mich ein Student an und meint ob ich der CouchTycoon bin. Sag ich 'logisch, wieso'? Weil er mich schon auf der Web2.0Expo gesehen hat und ein Freund von ihm mich gestern in Palo Alto beim Flyer verteilen gesehen hat. Er würde auch an einem Start-up arbeiten und bald Finanzierung suchen. Da is er bei uns genau richtig hab ich ihm gesagt :)
Gut aber nicht nur Studenten auch Obdachlose von Palo Alto begrüßen mich mittlerweile schon mit 'good morning, couchtycoon' und auch auf der SF New Tech, die gestern in San Francisco war, hat mich ein Typ wiedererkannt und angesprochen. Das passiert mir nun laufend. Kommt davon, wenn man immer mit dem selben CouchTycoon Pulli unterwegs ist:)
Die SF New Tech ist übrigens eine dermassen geile Veranstaltung, die für Deutschand auch nicht schaden würde. Aber das ist eine andere Geschichte..

Mittwoch, 8. April 2009

Kleiner Griller für den Garten

Konnte ich anfangs schwer glauben, dass man hierzulande auch in Sachen Griller etwas andere Dimensionen gewohnt ist. Mein Besuch im Baumarkt "Home Depot" belehrte mich eines Besseren. Und bereitete mir direkt Lust eine Grillparty zu veranstalten. Mach ich auch. Wenn die Roadshow weiter so läuft, mach ich am Ende noch eine Grillparty mit einem ähnlich dimensionierten Grill, wie auf den Bildern hier zu sehen. Und sollte tatsächlich die Mehrheit der Venture Poster Käufer erscheinen, ist diese Größe auch nötig!
Von CouchTycoon Roadshow

Friseur in Palo Alto

Nachdem ich ja Roadshow bedingt einige Wochen lang nicht zu meinem Stammfriseur in Hamburg gehen kann, musste ich eine Ersatzlösung finden. Und die heisst "Simpsons Barber Shop" und liegt direkt am El Camino Real in Palo Alto. Für sagenhafte 16 $ hab ich einen Haarschnitt verpasst bekommen, wie sonst nur seine Stammkundschaft von der U.S. Army. Wobei ich nicht den typischen Armee-Haarschnitt geordert hab. Das war mir doch zu viel der Authentizität. Hab meine übliche Bestellung aufgegeben: so wie sie sind, nur kurz. Und das machte der freundliche Herr asiatischer Abstimmung auch. Zusätzlich hab ich noch eine entspannende Kopf-Massage bekommen. Summasumario kann ich den Friseur nur wärmstens empfehlen. Obwohl ich zu Beginn schon den Verdacht hatte, ich bekäme nur eine Frisur, anstatt eines Haarschnitts. Die Methode unterschied sich doch deutlich von der, die ich kenne. Erst mal an Ohren und Nacken ausrasieren und dann erst der Haarschnitt. Ich kenn das ja nur umgekehrt. Aber gut, funzt auch so rum, weiß man als Landei nun.
Von CouchTycoon Roadshow

Sonntag, 5. April 2009

Mietpreise San Francisco

Tja, da schaut das Landei. Wenn er einen Blick auf die Mietpreise und Kaufpreise der Wohnungen in San Francisco wirft. Und zwar nicht schlecht. Und das, obwohl ich ja schon Münchner, ja sogar Schwabinger Mietpreise gewohnt bin.
3.800 $ für eine Einzimmer Wohnung in San Francisco muss man schon mögen! Gut, ich hab auch schon billigere gesehen. Aber nicht viel billiger ;)
Von CouchTycoon Roadshow

Warteschlange im Supermarkt

So oft ich auch in den Supermarkt gehe, so oft ist es mir auch nicht passiert, dass ich in einer langen Warteschlange gestanden bin. Geh ich in Deutschland in einen beliebigen Supermarkt wie Aldi, Lidl, Penny oder Rewe, kann ich sicher sein, dass ich mich in einer Warteschlange mit mindestens 4 Leuten vor mir einreihen muss. Gefühlt sinds sogar in 90 % der Fälle 8 Leute, die in der Warteschlange vor mir stehen.
Ganz anders hier in Kalifornien. Jeden Tag bin ich mindestens einmal im Supermarkt um Wasser, Zigaretten, Bier, Donuts und sonstiges Zeug zu kaufen. Noch nie ist es mir dabei passiert, dass mehr als 2 Leute vor mir waren. Meist ist nur ein anderer Kunde vor mir.
Und der Kundenservice hört dabei nicht auf! Will man Zigaretten, geht der freundliche Kassier und holt sie einem. Will man seine Einkaufsliste, die man in Gmail Tasks abgelegt hat abrufen, nutzt man einfach das kostenlose Wifi und will man auch während des Einkaufs nicht auf den doppelten Espresso verzichten, dann holt man sich den einfach beim Starbucks-Stand im Supermarkt.
Von CouchTycoon Roadshow